Häufige Zusatzstoffe in Lebensmitteln Liste_Übersicht_nordischgruen
Häufige Zusatzstoffe in Lebensmitteln Liste_Übersicht_nordischgruen

Häufige Zusatzstoffe in Lebensmitteln: Übersichtliche Liste für Jede*n

Häufige Zusatzstoffe: Vielleicht fragt ihr euch beim Einkauf von industriell gefertigten Lebensmitteln auch häufiger, was diese ganzen Zahlen auf der Rückseite bei den Inhaltsstoffen zu bedeuten haben? Ich habe da mal ein paar Infos der wichtigsten Zusatzstoffe zusammengetragen. Die Zahlenkombinationen der Zusatzstoffe sind dreistellig, beginnen mit einem E und verraten so einiges, wenn man/frau weiß, worauf man/frau achten muss.

Das verbirgt sich hinter den Zahlenkombinationen der Zusatzstoffe

  • E-Nummern mit der Ziffer 1 beginnend (E-100-199) sind Farbstoffe.

    Sie sollen Lebensmittel schöner aussehen lassen, damit wir sie kaufen.

  • E-Nummern mit der Ziffer 2 beginnend (E-200-299) sind Konservierungsstoffe.

    Sie verlängern die Haltbarkeit, in dem sie das Wachstum von Mikroorganismen wie Bakterien, Hefen oder Schimmelpilzen hemmen.

  • E-Nummern mit der Ziffer 3 beginnend (E-300-321) sind Antioxidationsmittel.

    Sie verlangsamen die Reaktion von Sauerstoff mit vor allen Dingen Fett, z.B. ranzigwerden und sind daher auch wichtig für die Haltbarkeit.

  • E-Nummern mit der Ziffer 3 beginnend (E-322-399) sind Säurungsmittel.

    Sie sorgen für besseren, sauren Geschmack und längere Haltbarkeit, indem sie die Vermehrung von schädlichen Keimen verlangsamen oder verhindern. Auch können sie als Backtrieb- oder Geliermittel eingesetzt werden.

  • E-Nummern mit der Ziffer 4 beginnend (E-400-429) sind Verdickungs-, Gelier- und Feuchthaltemittel

    Verdickungsmittel erhöhen die Lebensmittel-Viskosität indem sie Wasser aufnehmen, Geliermittel geben Lebensmittel eine festere Form (z.B. der Konfitüre) und Feuchthaltemittel verhindern, dass das Produkt austrocknet und sich der Zucker kristallisiert.

  • E-Nummern mit der Ziffer 4 beginnend (E-430-499) sind Stabilisatoren oder Emulgatoren.
    Sie sorgen dafür, dass sich Stoffe verbinden, die dies sonst nicht täten, z.B. Wasser und Fett in Mayonnaise. Dadurch verbessern sie die Cremigkeit und den Geschmack.
  • E-Nummern mit den Ziffern 5,6,7,8,9 beginnend (E-500-949) sind verschiedene Zusatzstoffe wie Backtriebmittel, Festigungsmittel, modifizierte Stärke und Geschmacksverstärker.
  • E-Nummern mit den Ziffern 9-15 beginnend (E-950-1518) sind Süßstoffe.
    Sie sind künstliche Süßstoffe, die Kalorien sparen sollen und die Lebensmittel auch für Diabetiker geeignet machen. Sie haben so gut, wie keinen Nährwert, können aber abführend oder blähend wirken.

Aktuell gibt es 316 dieser Zusatzstoffe. Auf diese Klassifikation hat sich die EU geeinigt, sie gilt in allen EU-Staaten, manche sogar weltweit. Das E steht für Europa. Die genauen Angaben zu den E-Nummern findet ihr unter www.bzfe.de. Über die Hälfte dieser Zusatzstoffe gilt als unbedenklich, manche stehen aber in Verdacht, Allergien auszulösen.

Außerdem sind noch folgende Zusätze in Lebensmitteln erlaubt:

  • Überzugsmittel
    behindern das schnelle Austrocknen.
  • Trennmittel
    verhindern Verkleben und Verklumpen.
  • Tauchmassen
    machen mit einem dünnen Wachsfilm z.B. Zitrusfrüchte und Käse haltbarer.
  • Schaumverhüter
    werden zum Beispiel beim Kochen von Konfitüren eingesetzt.
  • Basen zur Herstellung von Kaugummi
  • Diverse Stärkeprodukte
  • Ammoniumchlorid
  • Speisegelatine
  • Proteinhydrolysate
  • Milcheiweiß
  • Gluten
  • Blutplasma
  • Aminosäuren, die nicht die Funktion eines Zusatzstoffes haben
  • Kasein, Kaseinate
  • Insulin

 

Häufige Zusatzstoffe in Lebensmitteln Liste_Übersicht_nordischgruen

Bei industriell hergestellten Lebensmitteln ist es also gar nicht so verkehrt, auf diese Hinweise zu achten:

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.