sisu aus Kiel – nachhaltiger Modekonsum und Partizipation im Alter

Info vorweg: Dieser Beitrag enthält keine bezahlte Werbung! Wir unterstützen sisu aus Überzeugung.

Wahrscheinlich kennt jede*r das Problem: Die Lieblingshose hat durch das viele Radfahren ein Loch im Schritt, dem Cardigan fehlen mehrere Knöpfe, eine Jacke ist samt kaputten Reißverschluss ganz nach hinten in den Schrank gewandert und der neueste Flohmarktfund passt doch irgendwie nicht ganz so optimal. Und dann? Wegschmeißen? Im Schrank vergraben?

sisu: Soziales Start-Up aus Kiel: sisu verbindet nachhaltigen Modekonsum mit Partizipation im Alter in generationsübergreifenden Schneiderkursen & sozialen Tausch– und Flohmärkten.

Das Problem: Unnachaltige Fast-Fashion

Die meisten Deutschen machen tatsächlich genau das. Laut einer Umfrage von Greenpeace wird in Deutschland im Schnitt nur ein Drittel der eigenen Kleidungsstücke regelmäßig getragen. Auch schmeißen wir Kleidung in der Regel bereits nach drei Jahren in den Müll – dass das nicht gerade nachhaltig ist, liegt auf der Hand.

Auf das Problem sind auch wir gestoßen und haben nach einer Lösung gesucht. Wir – das sind Laura, Sarah, Svenja und Charlotte. Wir studieren gemeinsam an der CAU in Kiel.  Zusammen gründen wir zur Zeit das soziale Start-Up sisu.

sisu: Soziales Start-Up aus Kiel: sisu verbindet nachhaltigen Modekonsum mit Partizipation im Alter in generationsübergreifenden Schneiderkursen & sozialen Tausch– und Flohmärkten.

sisu aus Kiel hat die Lösung: Lebensdauer von Kleidung verlängern & gesellschaftliche Teilhabe fördern

Damit jede*r die Möglichkeit hat eigene Kleidung zu retten, bieten wir ab Mai generationsübergreifende Näh- und Reparaturkurse sowie soziale Tausch- und Flohmärkte in Kiel an. Bei uns kannst du von Senior*innen lernen, wie du deine Kleidung reparierst oder ganz individuell an dich anpasst. Anders als wir haben die älteren Generationen einen reichen Schatz an Wissen und Können, was Nähen, Stopfen und Anpassen angeht. Und gemeinschaftlich macht alles gleich viel mehr Spaß!

sisu: Soziales Start-Up aus Kiel: sisu verbindet nachhaltigen Modekonsum mit Partizipation im Alter in generationsübergreifenden Schneiderkursen & sozialen Tausch– und Flohmärkten.

Gleichzeitig bieten unsere Veranstaltungen Kieler Omas und Opas die Möglichkeit, Menschen kennenzulernen, ihr Wissen weiterzugeben und schöne Erinnerungen zu sammeln. Dies kann, je nach Wunsch, ehrenamtlich gemacht oder vergütet werden. 

Mit sisu möchten wir den negativen Auswirkungen der Modeindustrie lokal entgegenwirken, die Lebensdauer von Kleidung verlängern und gesellschaftliche Teilhabe fördern. Wir glauben, dass jede*r einen Teil zu einer nachhaltigeren Zukunft beitragen kann, unsere Veranstaltungen bieten eine Möglichkeit dafür. Nachhaltigkeit beinhaltet auch, das zu wertschätzen, was wir bereits besitzen. 

sisu: Soziales Start-Up aus Kiel: sisu verbindet nachhaltigen Modekonsum mit Partizipation im Alter in generationsübergreifenden Schneiderkursen & sozialen Tausch– und Flohmärkten.

Und was gibt es Schöneres, als sich mit einer selbst reparierten Hose wieder auf das Rad zu schwingen und das Land zwischen den zwei Meeren zu erkunden? 

Bleibt auf dem Laufenden und folgt uns auf Facebook und Instagram unter @sisukiel. Wir freuen uns, euch bei unseren ersten Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

Charlotte ist für ihren Master nach Kiel gezogen und gründet gerade das soziale Start-Up sisu. Mit nachhaltigem Konsum und der Modeindustrie hat sie sich schon viel beschäftigt, jedoch hauptsächlich in der Theorie. Mit sisu setzt sie ihr Wissen jetzt in die Praxis um.
Beitrag erstellt 1

Ein Gedanke zu „sisu aus Kiel – nachhaltiger Modekonsum und Partizipation im Alter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben